Logo Nidwaldner Schützenveteranen

VNSV

Uns zur Freude - der Jugend zum Vorbild

 

 

 

Das Neuste


 

Nidwaldner Schützenveteranen: 113. Generalversammlung vom 12. März 22 in Dallenwil

Wachtablösung im Verbandsvorstand

Die Nidwaldner Schützenveteranen wählten Dölf Lussi als neuen Präsidenten, Annalies Fluri und Walter Odermatt neu in den Vorstand. In das zweite Glied zurück trat Pressechef Franz Odermatt, 23 neue Ehrenveteranen liessen sich gebührend feiern.

Im prall gefüllten Saal vom Restaurant Schlüssel in Dallenwil empfing Präsident Godi Blättler 177 Schützinnen und Schützen sowie 8 Gäste zur 113. Generalversammlung der Nidwaldner Schützenveteranen. Er richtete einen besonderen Willkommensgruss an Frau Landammann und Justizdirektorin Karin Kayser-Frutschi, Oberdorf, sowie die zahlreichen Gäste aus der Politik und dem Schiesswesen. Gemeinderat Thomas Müller vertrat die Gemeinde Dallenwil, dessen örtliche Schützen mit Veteranen-Obmann Hans Niederberger und OK-Präsident Roman Weibel für die Organisation zuständig waren. Den präsidialen Dank durften sie von Godi Blättler entgegennehmen. Für den abtretenden Präsidenten war es ein sehr spezielles Verbandsjahr mit vielen unerfreulichen Gegebenheiten, wie Verschiebungen und Absagen. Als ob die turbulente Pandemiezeit nicht gereicht hätte, müssen wir einen sinnlosen Krieg zur Kenntnis nehmen, keine zwei Flugstunden entfernt. Gewohnt speditiv, kompetent und mit einer Prise Humor leitete Godi Blättler die Versammlung, die vom Trio «Gmüetlichkeit» musikalisch umrahmt wurde.

Neuer Präsident gewählt

Oppositionslose Zustimmung erhielten die ausführlichen Jahresberichte sowie die Verbandsrechnung. Trotz eines Verlustes von Fr. 2515.00 bleibt der Jahresbeitrag unverändert auf Vorschlag des Kassiers Dölf Lussi. 21 Neuveteranen durften in den Verband aufgenommen werden. Mit einer Schweigeminute und den Klängen vom Trio «Gmüetlichkeit» ehrte die Versammlung die verstorbenen Veteranenkameraden. 655 Mitglieder zählten die Nidwaldner Schützenveteranen am 31. Dezember 2021. Mit grosser Freude kündigte der Präsident die Wahlgeschäfte an. Nicht ohne Grund, denn auf die Demissionen von Schützenmeister Josef Liem und des Präsidenten Godi Blättler wurden mit Annelies Fluri, Ennetmoos und Walter Odermatt, Bürgenstock (Ortsgruppe Stansstad) Ersatz gefunden. Mit einer Standing Ovation fanden sie Aufnahme im Vorstand. Annelies Fluri (Ortsgruppe Ennetmoos) ist neue Kassierin und Amtes wegen auch Vizepräsidentin. Neu übernimmt Dölf Lussi das Amt des Präsidenten, er erhielt das Vertrauen für zwei Jahre. Wiedergewählt wurde Roman Weibel als Revisor für weitere 2 Jahre. Der Nachfolger von Obmann Dölf Lussi für die Ortsgruppe Büren-Oberdorf heisst Obmann Paul Ambauen. Kürzer treten wird auch der Pressechef Franz Odermatt, der unermüdliche Einsatz über Jahrzehnte für das Schiesswesen wurde gebührend verdankt. Die Aufgaben von Franz Odermatt übernimmt neu Franz Niederberger, Dallenwil. Die nächste Generalversammlung wird am Samstag, 11. März 2023 turnusgemäss in Ennetbürgen stattfinden. Gemäss Abklärungen nach der GV wird der nächste Veteranenjass am Samstagnachmittag, 12. November 2022 im Herdernsaal in Ennetbürgen durchgeführt.

Verdiente Auszeichnungen

23 Kameraden mit Jahrgang 1942 nahmen die Ehrung als Ehrenveteranen entgegen. Als Verbandsjahresmeister liessen sich Gerhard Kesseli, Dallenwil (Gewehr) und Dölf Lussi, Wolfenschiessen (Pistole) feiern. Im Jahre 2021 konnte der Schiessbetrieb reibungslos durchgeführt werden. Dank den Impfmöglichkeiten und dem Bemühen des SSV an das BAG konnten die Schiessstände als Aussenanlagen taxiert werden.

Alois Estermann überbrachte die Grussbotschaften vom Dachverband VSSV des Zentralvorstandes und dankte für die gute Zusammenarbeit. Auch Kantonalpräsident Max Ziegler liess sich die Gelegenheit nicht nehmen, für den kameradschaftlichen Austausch zwischen der KSG und dem Veteranenverband zu danken. Sichtlich wohl fühlte sich Frau Landammann und Justizdirektorin Karin Kayser-Frutschi im Kreise der Schützenveteranen. Eine grosse Dankbarkeit brachte sie zum Ausdruck, eine Dankbarkeit für den grossen Einsatz zum Schiesswesen. Vor allem das Organisieren von Schiessanlässen, welche auch die Pflege von Kameradschaft und Geselligkeit ermöglicht. Die aktuellen kriegerischen Ereignisse trübten ihre Freude, Worte wie Schiessen und Waffen sind in einem ganz anderen Zusammenhang zu hören als mit friedlichem Zusammensein. Werte wie Frieden, Freiheit, Unabhängigkeit und Demokratie werden ganz anders gewichtet. Karin Kayser hofft, dass der Schiesssport weiterhin im friedlichen Sinne Freude vermittelt. Trotzdem hat die Wehrhaftigkeit in den vergangenen Wochen eine ganz andere Bedeutung erlangt. Nirgends wird Brauchtum so beharrlich betrieben wie in den Schiessvereinen.

Um diese Traditionen weiterhin ausüben zu können, müssen auch die Schiessanlagen erhalten bleiben. Sie ist zuversichtlich und erfreut, dass gute Lösungen gefunden werden, um die Traditionen weiterhin erleben zu können, Traditionen, die gerade in dieser instabilen Zeit Halt geben in unserer Gesellschaft. Karin Kayser-Frutschi schliesst ihre Grussbotschaft mit dem Dank an alle, die sich tagtäglich für das Schiesswesen einsetzen.

Ehre, wem Ehre gebührt

Der würdige Höhepunkt der 113. Generalversammlung war die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an die abtretenden Verbandsmitglieder Godi Blättler, Präsident und Sepp Liem, Schützenmeister. Die Verdienste der beiden, sie bringen es zusammen auf unglaubliche 210 Jahre Vereinstätigkeit in verschiedenen Ämtern und Positionen, wird mit einer Standing Ovation gebührend gefeiert.

Bericht: Franz Niederberger

Sepp Liem 
			und Godi Blättler, umrahmt von Ehrendamen

Unsere neuen Ehrenmitglieder Sepp Liem und Godi Blättler

Dölf Lussi

Neuer Präsident Dölf Lussi

Neuer 
			VNSV-Vorstand, umrahmt von Ehrendamen

Neue Zusammensetzung VNSV-Vorstand von links nach rechts: Walter Odermatt, Schützenmeister (neu); Dölf Lussi, Präsident; Annalies Fluri, Kassierin (neu); Peter Lötscher, Sekretär; Peter Zimmermann, Fähnrich.

Karin 
			Kayser-Frutschi am Speaker-Pult

Frau Landammann und Justizdirektorin Karin Kayser-Frutschi

Alois 
			Estermann am Speaker-Pult

Alois Estermann, Zentralvorstand VSSV

Max Ziegler 
			am Speaker-Pult

Max Ziegler, Präsident KSG NW

Franz 
			Odermatt mit Ehrendame Sandra Durrer

Franz Odermatt, alt Pressechef und Ehrendame Sandra Durrer

Franz Niederberger

Franz Niederberger, neuer Pressechef

Dirk 
			Böhm am Speaker-Pult

Dirk Böhm, Präsident SG Dallenwil

Neue Ehrenveteranen

Bildlegende der neuen Ehrenveteranen: hintere Reihe links nach rechts: Schön Alois, Meyer Ferdinand, Scheuber Hans, Odermatt Theo; mittlere Reihe links nach rechts: Erni Robert, Odermatt Walter, Niederberger Hans, Waser Paul, Nufer Hans, Waldispühl Anton; vordere Reihe links nach rechts: Ehrendame Arnold Julia, Bieri Edy, Wicki Bruno, Arnold Franz, Gabriel Franz, Odermatt Alfred, Ehrendame Durrer Sandra.

Gewinner 
			Jahresmeisterschaft

Gewinner der Jahresmeisterschaft: Dölf Lussi, Pistole und Gerhard Kesseli, Gewehr

Max Ziegler, 
			Peter Lötscher

Schnappschuss beim Open ApĂ©ro mit Max Ziegler, Präsident KSG NW und Peter Lötscher, Sekretär VNSV.

Sepp Hurschler 
			als HD Läppli

Veteran Sepp Hurschler führte einen Sketch als «HD Läppli» vor!

Trio 
			«Gmüetlichkeit»

Das Trio «Gmüetlichkeit» sorgte für Unterhaltung.

OK 
			Ortsgruppe Dallenwil, umrahmt von Ehrendamen

OK Ortsgruppe Dallenwil von links nach rechts: Gerhard Kesseli, Sponsoring; Viktor Betschart, Sekretär; Roman Weibel, OK-Präsident; Hans Niederberger, Obmann/Beisitzer; Urs Niederberger (kniend), Kassier.

Roman 
			Weibel mit Ehrendamen

Roman Weibel, OK-Präsident, von hübschen Ehrendamen «eingerahmt»!

Nidwaldner-, 
			VNSV- und Dallenwiler-Fahnen

Nidwaldner-, VNSV- und Dallenwiler-Fahnen

Fotos: Franz Niederberger

 


 

33. Schützenveteranen-Jass vom 6. Nov. 2021 in der «Herdern»

Pistolier Edwin Niederberger Jassmeister 2021

Am Samstag, 6. November 2021 trafen sich die Nidwaldner Schützenveteranen in der «Herdern», Ennetbürgen, zu ihrem traditionellen Jassnachmittag. Dieser Anlass ermöglicht auch den nicht mehr aktiv schiessenden Schützenveteranen, sich einmal im Jahr zu treffen und die Kameradschaft zu pflegen. Aus bekannten Gründen musste der beliebte und immer gut besuchte Anlass vom Januar in den Herbst verschoben werden. Wohl infolge der Zertifikatspflicht und der Terminkollision mit mehreren Kleinkaliberschiessen, folgten der Einladung gegenüber dem Vorjahr ein Viertel weniger Teilnehmer. Präsident Godi Blättler durfte dennoch 76 jassfreudige Schützenveteraninnen und Schützenveteranen begrüssen. Unter der kundigen Führung von Jassleiter Peter Zimmermann, Buochs, wurden vier Runden à je acht Spielen mit zugelostem Partner gejasst. Speziell ist die Bestimmung des Trumpfes. Dieser erfolgt mittels eines extra angefertigten «Hurlibueb».

Sieg mit beachtlichem Vorsprung

Nebst der Jasskunst spielt Kartenglück eine grosse Rolle. Dies mussten einige Teilnehmer und Teilnehmerinnen schmerzlich erfahren. Kassier Dölf Lussi und Sekretär Peter Lötscher erstellten speditiv die mit Spannung erwartete Rangliste, während die Teilnehmenden die Kameradschaft pflegten. Mit einem grossen Vorsprung von 230 Punkten auf den zweitplatzierten Peter Schaad, Büren, durfte der Stansstader Schützenveteran Edwin Niederberger den Pokal, respektive das grosse Kaffeeglas, als überlegener Sieger in Empfang nehmen. Erwähnenswert: Der älteste Teilnehmer, Ehrenmitglied Josef Lussy, 1932, Oberdorf, klassierte sich auf dem hervorragenden 8. Rang. Als beste Dame belegte Anna Lussi-Joller, Buochs, den glänzenden 11. Rang. Keine Jasserin und kein Jasser musste mit leeren Händen nach Hause. Die ersten fünfzig durften einen der begehrten Fleischpreise, die restlichen eine Flasche Wein in Empfang nehmen. Die vollständige Rangliste ist auf der Homepage, www.vnsv.ch ersichtlich.

Text: Peter Lötscher

Sieger Jassturnier 2021

Peter Schaad (2.), Sieger Edwin Niederberger, Jost Barmettler (3.) von links dominierten den Veteranenjass 2021.

Bild: Peter Lötscher

 


 

71. Veteranenschiessen 2021 vom 3./4. September in Beckenried und Wolfenschiessen

Achermann, Durrer, Kesseli, Lussi und Mathis dominierten

Am 71. Jahresschiessen der Nidwaldner Schützen-Veteranen gingen die Siege und Spezialpreise an Peter Achermann, Martin Durrer, Armin Kesseli, Sepp Liem, Werner Liem, Dölf Lussi, Peter Mathis und Beda Ryser. 105 Gewehr- und Pistolenschützen zwischen 60 und 89 Jahren wetteiferten am traditionellen Jahresschiessen in Wolfenschiessen (Gewehr) und in Beckenried (Pistole) um wertvolle Ehrengaben, Disziplinen-Spezialpreise und um Kranzkarten.
Das 300m-Schiessen lag turnusgemäss in den Händen der Schützenveteranen von Wolfenschiessen. OK-Chef und Ortsobmann Ruedy Niederberger hatte die Schiessleitung seinem Bruder und KSG-Ehrenmitglied Hans übertragen. Verbands-Schützenmeister Sepp Liem, Kassier Dölf Lussi und Sekretär Peter Lötscher schätzten und lobten die pflichtbewusste Arbeit der zahlreichen Helfer von der SG Wolfenschiessen und zwar sowohl im Büro wie auch an den Warnerpulten.

Martin Durrer und Dölf Lussi

In Beckenried kämpften am Freitag total 35 Pistolenschützen unter der Oberaufsicht von OK-Chef Urs Achermann und Verbands-Schützenmeister Sepp Liem. Einmal mehr dominierte der unverwüstliche, 80-jährige ehemalige Schützenkönig Martin Durrer, Oberrickenbach, mit 92 Punkten das kleine Feld der 50m-Schützen. Keine Überraschung bildete der Sieg von Verbandskassier Dölf Lussi, Wolfenschiessen, auf der 25m-Distanz, wo total 35 Pistoliers konkurrierten. Denn Dölf Lussi belegte auch in den Vorjahren regelmässig Spit-zenplätze.

Dank des Präsidenten

Veteranenpräsident Godi Blättler, Hergiswil, dankte und gratulierte vor der Rangverkündigung seinen Vorstandskameraden sowie den beiden Organisatoren in Beckenried und in Wolfenschiessen zum reibungslosen Wettkampfablauf und der Festwirtschaft in Wolfenschiessen zum feinen Imbiss und zur besonders freundlichen Bedienung durch die «Schützenfrauen von Wolfenschiessen». OK-Chef und «Chef-Gabensammler» Ruedy Niederberger betonte: «Einen besonderen Dank verdienen die vielen privaten und geschäftlichen Gaben-Spender in und um Wolfenschiessen».

Peter Mathis Kombisieger

Egal ob mit Gewehr oder mit Pistole, immer zählt der 62-jährige Ennetmooser Peter Mathis zu den Favoriten. Sein Kombinations-Sieg holte er diesmal mit jeweils 95 Punkten mit der Pistole und auch mit dem Standardgewehr. Nur zwei Punkte zurück folgt Peter Achermann, Beckenried. Achermann gewann überlegen mit tollen 98 Zählern die 300m-Einzelkonkurrenz vor dem immer noch sehr treffsicheren Karabinerschützen Werner Liem, Ennetmoos. Im Ehrengabenstich überraschte das Stanser Pistolen-Vorstandsmitglied Armin Kesseli, Wolfenschiessen, mit 194 vor dem überraschenden Buochser Sepp Wyrsch (193), und vor Peter Mathis (192). Erwartungsgemäss erzielte der Ennetmooser Gruppen-Schweizermeister Res Leuenberger mit 92 Zählern bei der Einzelkonkurrenz das Bestresultat der sechs Neuveteranen mit Jahrgang 1961, während Thade Waser mit sehr guten 186 das höchste Resultat der Neuveteranen im Gabenstich gelang. Freude bereiteten die beiden ältesten Teilnehmer mit Jahrgang 1932, nämlich die beiden Verbands-Ehrenmitglieder Josef Lussy und Hans von Weissenfluh. Beide erreichten mit der Pistole das begehrte Kranzresultat.

Bericht: Franz Odermatt

Auszug aus der Rangliste

Einzelkonkurrenz 300m (93 Teilnehmer): 1. Peter Achermann, Beckenried, 98. 2. Werner Liem, Ennetmoos, 3. Oskar Huber, Stansstad, 4. Peter Mathis, Ennetmoos, alle 95. 5. Gerhard Kesseli, Dallenwil, 6. Bernhard Christen, Wolfenschiessen, beide 94. 7. Ruedy Niederberger, 8. Roby Waser, beide Wolfenschiessen, 9. Paul Zimmermann, Buochs, alle 93 Punkte.

Einzelkonkurrenz 50m Pistole (14): 1. Martin Durrer, Oberrickenbach, 92. 2. Othmar Achermann, Stans, 91. 3. Josef Durrer, Oberrickenbach 90 Punkte.

Einzelkonkurrenz 25m Pistole (35): 1. Dölf Lussi, Wolfenschiessen, 98. 2. Josef Durrer 97. 3. Josef Liem, Büren, 96. 4. Peter Mathis, 5. Hans Graf, Ennetbürgen, beide 95. 6. Martin Durrer 94. 7. Vreni Durrer, Hergiswil, 93 Punkte.

Kombination Gewehr und Pistole (23): 1. Peter Mathis 190. 2. Peter Achermann 188. 3. Martin Durrer 186. 4. Dölf Lussi 185. 5. Josef Liem 184 Punkte.

Ehrengaben (105): 1. Armin Kesseli, Wolfenschiessen, 194. 2. Josef Wyrsch, Buochs, 193. 3. Peter Mathis 192. 4. Dölf Lussi, 5. Walter Niederberger 58, Wolfenschiessen, 6. Paul Niederberger 47, Dallenwil, alle 190. 7. Peter Liem, Büren 189. 8. Josef Arnold, Wolfenschiessen, 9. Peter Achermann, 10. Godi Blättler, Hergiswil, alle 188. 11. Roby Waser, 12. Anton Enz, Stansstad, beide 187 Punkte.

Vollständige Ranglisten: www.vnsv.ch

Spezialgaben-Gewinner:

300m: Werner Liem und Peter Mathis, beide Ennetmoos
50m: Beda Ryser, Beckenried
25m: Josef Liem, Büren

Sepp Liem, Peter Achermann, 
			Armin Kesseli, Peter Mathis, Sepp Wyrsch, Dölf Lussi

Sepp Liem, Peter Achermann, Armin Kesseli, Peter Mathis, Sepp Wyrsch und Dölf Lussi, von links, dominierten das Nidwaldner Veteranenschiessen 2021. Es fehlt Martin Durrer.

OK Wolfenschiessen

OK Wolfenschiessen von links Ruedy Niederberger, Werner Bünter, Hans Niederberger, Franz Niederberger.

Willkommensschild

In Wolfenschiessen sind die Schützen immer willkommen.

Marcel Dällenbach, 
			Noah Waser

Marcel Dällenbach (links) und Noah Waser leisteten perfekte EDV-Arbeit.

Dölf Lussi, Sepp Liem, 
			Marcel Dällenbach

Büro-Schlussbesprechung: Kassier Dölf Lussi, Schützenmeister Sepp Liem, Büro-Chef Marcel Dällenbach, von links.

Ruedy Niederberger

Strahlender OK- und Gaben-Chef Ruedy Niederberger.

Bilder: Franz Odermatt

 


 

112. Generalversammlung vom 28. August 2021 in Wolfenschiessen

Erstmals eine Frau als Ortsvertreterin gewählt

Die Nidwaldner Schützenveteranen wählten nach über 110 Jahren erstmals eine Frau zu den elf amtierenden Gemeindeobmänner. 40 neue Ehrenveteranen mit Jahrgang 1940 und 1941 wurden gebührend gefeiert.

162 Mitglieder und zahlreiche Gäste aus der Politik und dem Schiesswesen interessierten sich am 28. August 2021, unter Einhaltung der aktuellen Corona-Vorschriften, bei den Nidwaldner Schützenveteranen im Olympiadorf «Nina-Schiessen» für das Verbandsjahr 2020. Präsident Godi Blättler, Hergiswil, richtete einen besonderen Willkommgruss an Frau Landammann und Justizdirektorin Karin Kayser, Oberdorf, an Gemeinderats- Vizepräsident Thomas Vetterli, Wolfenschiessen, an Alois Estermann, Luzern, vom VSSV-Zentralvorstand sowie an Sepp Mathis, Oberdorf, Vizepräsident der Kantonalschützengesellschaft. Freude bereiteten auch die zahlreich aufmarschierten Verbands-Ehrenmitglieder. Blättler dankte schon zu Beginn dem OK von Wolfenschiessen mit Präsident und Obmann Ruedy Niederberger an der Spitze für das Gastrecht und die umsichtige Vorbereitung.

Alle Sachgeschäfte genehmigt

Protokoll, Jahresberichte, Verbandsrechnung 2020 und der unveränderte Jahresbeitrag für 2022 wurden einstimmig genehmigt. Kassier Dölf Lussi konnte einen erfreulichen Mehrertrag von 2'900 Franken bekanntgeben. Mit einer Schweigeminute und mit passenden Klängen der Kapelle Echo vom Riedboden ehrte die Versammlung die verstorbenen 29 Veteranenkameraden. Am Ende des Verbandsjahres 2020 zählte der Verband 694 Mitglieder. Im 2020 konnten wieder 15 neue Mitglieder begrüsst werden.
In seinem Jahresbericht blickte Präsident Godi Blättler auf ein administrativ kräfteraubendes Jahr zurück. Diverse Anlässe mussten wegen der Pandemie verschoben oder abgesagt werden. «Ein herzliches Dankeschön gilt den Kameraden vom OK Wolfenschiessen für die grossartige Bereitschaft, mit dem Vorstand betreffend GV und Jahresschiessen geeignete Lösungen zu suchen», schreibt der Verbandspräsident.

Vreni Durrer, erste Frau Obmann

Als Vorstandsmitglieder wurden Peter Lötscher und Peter Zimmermann auf zwei Jahre und Präsident Godi Blättler für ein Jahr wiedergewählt. Als Rechnungsrevisor bestätigte die Versammlung Werner Frank, Ennetbürgen, für weitere zwei Jahre. Für den allzu früh und unerwartet verstorbenen Hergiswiler Ortsobmann Walter Mathis-Ambauen wählte die Versammlung die Hergiswiler Pistolenschützin Vreni Durrer. Die frühere Nidwaldner Feldschiessen-Siegerin ist in der über 110-jährigen Geschichte des Verbandes die allererste weibliche Ortsvertreterin. Dem Dallenwiler Obmann Hans Niederberger und seinen Veteranen wurde die Durchführung der Tagung und des Verbandsschiessen im 2022 übertragen. Die GV findet am 12. März und das Jahresschiessen am 3. September 2022 statt.

Ehrungen und Grussadressen

Schützenmeister Sepp Liem, Büren, durfte die Erfolg gewohnten Schützen Peter Mathis, Ennetmoos (Pistole) und Gerhard Kesseli, Dallenwil (Gewehr) als Verbandsjahresmeister 2020 ehren und auszeichnen. 40 Kameraden mit Jahrgang 1940 und 1941 durften die Auszeichnungen als Ehrenveteranen entgegennehmen. Gemeinde-Vizepräsident Thomas Vetterli meinte in seiner Grussadresse, dass das Olympiadorf «Nina-Schiessen» allen Nidwaldner Schützen bestens bekannt sei. «Darum verzichte ich auf eine halbstündige Orts-Präsentation. Aber auch auf die Kaffeerunde der Gemeinde müsst ihr verzichten. Wir vom Gemeinderat haben dafür den Gabentempel für das Veteranenschiessen unterstützt», schloss Vetterli von Applaus begleitet.
Anstelle einer politischen Rede überraschte Frau Landammann Karin Kayser die Veteranen mit einer Sympathiebezeugung: «Ich bin gerne bei den Schützenveteranen, weil ich weiss, dass ihr dank eurem grossen Durchhaltewillen die Tradition, die Kultur und den Gemeinschaftsgeist vorbildlich pflegt. Olympiasiegerin Nina Christen hat ja bewiesen, was dank überdurchschnittlichem Einsatz möglich ist», meinte die gut gelaunte Frau Landammann. Mit den Worten Vereine seien für sie in der Politik wertvolle Dialogpartner schloss die Regierungsrätin ihren schützenfreundlichen Gruess. Kurz und bündig überbrachte Kantonal-Vizepräsident Sepp Mathis die Grüsse des verhinderten Kantonalpräsidenten Max Ziegler. Mathis lobte den kameradschaftlichen Austausch zwischen der KSG und dem Veteranenverband. Leider habe der Kantonalvorstand Nidwalden nach wie vor wichtige Chargen nicht besetzt.

INFO vom VSSV-Zentralvorstand

Alois Estermann vom Dachverband VSSV überbrachte die Grüsse des Zentralvorstandes und dankte dem Nidwaldner Veteranen-Vorstand für die sehr angenehme Zusammenarbeit. Mit dem SSV tausche sich der VSSV laufend aus. Das Verhältnis sei unverändert geblieben. Von den neuen Schiessregeln ab 2022 sei ja das Wichtigste schon publiziert worden. Der VSSV sei insbesondere froh, dass Seniorveteranen der Kategorie A ab 2022 auch die SSV-Stiche liegend aufgelegt schiessen können. Weil im Zentralvorstand wichtige Vakanzen bestehen, appellierte Estermann an die anwesenden Veteranen, ein Amt im VSSV zu übernehmen.
Zum Tagungsabschluss dankte Godi Blättler seinen Vorstandskameraden und dem OK Wolfenschiessen für die perfekte Durchführung des Anlasses. Ruedy Niederberger, Werni Bünter und Franz Niederberger konnten auf 14 fleissige Helferinnen und Helfer aus dem Wolfenschiesser Schützenkreise zählen. Franz (Blüemeler) besorgte als Fachmann eine gediegene, blumige Tischdekoration, Werni hat einmal mehr als Festwirt Lorbeeren verdient und Ruedy betonte, dass die hübschen Ehrendamen seinem persönlichem «Einsatz» zu verdanken seien. Aber auch das fein zubereitete Mittagessen von «Auchli-Catering» fand von allen Seiten wohlverdientes Lob. Übrigens hat der erstmalige Versuch, nämlich das traditionelle Essen vor statt erst nach der GV zu servieren, grossen Anklang gefunden.

Bericht: Franz Odermatt

Julia Arnold, Vreni Durrer, 
			Godi Blättler, Sandra Durrer

Ehrendame Julia Arnold, Vreni Durrer, Präsident Godi Blättler, Ehrendame Sandra Durrer (von links).

Bild: Franz Odermatt

Julia Arnold, Karin Kayser, Sandra Durrer

Karin Kayser bewies viel Sympathie für die Veteranen. Eingerahmt von den Ehrendamen Julia Arnold (links) und Sandra Durrer.

Bild: Franz Odermatt

Alois Estermann

VSSV-Vertreter Alois Estermann würde sich über eine Nidwaldner Vertretung im Zentralvorstand freuen.

Bild: Franz Odermatt

Gewinner Jahresmeisterschaft 2020

Peter Bissig (2.), Gewehrsieger Gerhard Kesseli, Pistolensieger Peter Mathis, Dölf Lussi (2.) von links dominierten die Jahresmeisterschaft 2020.

Bild: Walter Niederberger

Anwesende Neumitglieder

Beda Ryser, Egon Amacher, Beat Mathis, Edy Bieri, Lisbeth Truttmann, Thade Waser, Stephan Schärer, alle anwesenden Neumitglieder (von links).

Bild: Walter Niederberger

Ehrenveteranen Jahrgang 1941

Ehrenveteranen Jahrgang 1941:
1. Reihe von links: Richi Schön, Josef Christen, Louis Hammer, Edwin Odermatt, Willy Barmettler, Sepp Blättler.
2. Reihe von links: Gerhard Godlinski, Peter Cordani, Peter Bucher, Noldi Odermatt, Martin Durrer, Toni Odermatt, Sepp Blättler, Franz Niederberger.

Bild: Walter Niederberger

Ehrenveteranen Jahrgang 1940

Ehrenveteranen Jahrgang 1940:
1. Reihe von links: EM Bernhard Odermatt, Jost Barmettler, Sepp Bircher, Peter Niederberger, Paul Arnold, Alfred Bissig.
2. Reihe von links: Sepp Berlinger, Paul Odermatt, Franz Odermatt, Hermann Odermatt.

Bild: Walter Niederberger

 


 

NEUE TERMINE für 112. Generalversammlung und 33. Veteranen-Jass 2021

Leider müssen wir vom Verband Nidwaldner Schützenveteranen coronabedingt sowohl die Generalversammlung vom 3. Juli, wie auch den traditionellen Veteranenjass wie folgt verschieben:

112. GV am Samstag, 28. August 2021 in Wolfenschiessen

33. Veteranen-Jass am Samstag, 6. November 2021 in der «Herdern», Ennetbürgen

Unterlagen mit Anmeldungen für die beiden Anlässe erfolgen demnächst.

Der VNSV-Vorstand dankt euch Veteranen für euer Verständnis. Wir freuen uns auf eine grosse Beteiligung an beiden Anlässen.

Hergiswil, 02.06.2021 – Verband Nidwaldner Schützenveteranen, Der Vorstand

 


 

70. Jahresschiessen 2020

Dezentrales Jahresschiessen wegen Corona

Sepp Durrer, Gerhard Kesseli und Dölf Lussi heissen die «Stichsieger» am dezentral durchgeführten Nidwaldner Veteranenschiessen 2020.

Erstmals in ihrer über 110-jährigen Geschichte mussten die Nidwaldner Schützenveteranen coronabedingt ihr Jahresschiessen 2020 durch die Gemeinde-Obmänner in ihren Schützenvereinen durchführen. Der Verbandsvorstand schätzte das Risiko (Altersgruppe) und die gesetzlich vorgeschriebene Abstandsregel zu Recht als zu gross ein. Bedauerlich natürlich, denn die organisierenden Wolfenschiesser Veteranenkameraden und der Pistolenclub Beckenried hatten sich auf den traditionellen Anlass bestens vorbereitet und auf den kameradschaftlichen Wettkampf gefreut. Weil auf den begehrten Ehrengabenstich verzichtet werden musste und daher nur die drei Einzelkonkurrenzen 300m/50m/25m sowie die Kombination Gewehr+Pistole im «Angebot» blieben, fiel die Beteiligung erwartungsgemäss von 117 im Vorjahr auf 92 Schützinnen und Schützen.

Sepp Durrer Kombinationssieger

Wie schon oft in den vergangenen Jahren dominierten die treffsicheren Oberrickenbacher Brüder Sepp und Martin Durrer den anspruchsvollen Kombinationswettkampf mit Gewehr und Pistole. Diesmal gewann Sepp punktegleich vor Martin und zwei Zähler vor dem Ennetmooser Peter Mathis. Als Sieger der 50m-Einzelkonkurrenz konnte der 65-jährige Verbandskassier Dölf Lussi, Wolfenschiessen, mit glänzenden 93 Punkten und beim 25m-Wettkampf Sepp Durrer mit 98 gefeiert werden. Die 50m-Spezialgabe holte der 70-jährige Buochser Sepp Wyrsch mit beachtlichen 86 Treffern und die 25m-Spezialgabe gewann Kassier Dölf Lussi mit sehr guten 96 Zählern auf dem dritten Rang.

Gerhard Kesseli vor Bernhard Christen

Keine Überraschung bildete der 300m-Sieg mit glänzenden 98 Punkten durch den Vorjahreszweiten und ehemaligen Sturmgewehr-Schweizermeister Gerhard Kesseli, Dallenwil. Ebenfalls 98 Punkte erzielte bei seiner erst zweiten Teilnahme der Wolfenschiesser Standardgewehrschütze Bernhard Christen. Er gewann damit die erste 300m-Spezialgabe. Bekannt als erfolgreicher Kleinkaliberschütze bewies der 61-jährige Holzbildhauer auch in den GM-Heimrunden 2020, dass er trotz mehreren Jahren Unterbruch, das Grosskaliberschiessen nicht verlernt hat. Einmal mehr konnte sich beim Jahresschiessen Rita Burch mit hohen 94 Punkten als beste Dame und Gewinnerin der zweiten 300m-Gabe auszeichnen.

Bericht: Franz Odermatt

Auszug aus der Rangliste

Einzel 300m (84 Teilnehmer): 1. Gerhard Kesseli, 2. Bernhard Christen, beide 98, 3. Paul Niederberger, 4. Hans Walker, beide 96. 5. Peter Bissig, 6. Peter Achermann, beide 95. 7. Rita Burch 94 (beste Dame).

Einzel 50m-Pistole (12): 1. Dölf Lussi 93, 2. Franz Vogel, 3. Josef Durrer, beide 87. 4. Armin Kesseli, 5. Josef Wyrsch, 6. Godi Blättler, alle 86 Punkte.

Einzel 25m-Pistole (19): 1. Josef Durrer 98, 2. Martin Durrer 97, 3. Dölf Lussi, 4. Peter Mathis, beide 96. 5. Vreni Durrer, 6. Adolf Käslin, 7. Godi Blättler, 8. Hans Graf, alle 95. 9. Walter Mathis 94, 10. Alois Odermatt 93 Punkte.

Kombination Einzelkonkurrenz 300+25m (10): 1. Josef Durrer, 2. Martin Durrer beide 190. 3. Peter Mathis 188. 4. Dölf Lussi 187.

Vollständige Rangliste: www.vnsv.ch

Sepp Durrer, Martin Durrer

Sepp (links) und Martin Durrer Kombi-Sieger 2020 bei den Nidwaldner Veteranen.

Bild: Franz Odermatt

 


 

111. GV VNSV 2020 ohne Mitgliederteilnahme

Erstmals briefliche Abstimmung über Wahl- und Sachgeschäfte

«Die Gesundheit unserer Veteranen steht im Vordergrund. Darum wollen wir vom Bundes-Notrecht Gebrauch machen und die Generalversammlung in Briefform durchführen», schrieb der Nidwaldner Vorstand in seiner Mitteilung von Anfang Juni 2020.

«Für das neue Jahr 2020 wünsche ich allen möglichst schmerz- und sorgenfreie Tage», wünschte Präsident Godi Blättler hoffnungsvoll in seinem Jahresbericht 2019. Bekanntlich wurden seine Wünsche nicht erfüllt, denn der bösartige Coronavirus hat fast überall mindestens seelischen Schmerz und Sorgen verursacht. Präsident Blättler dankte in seinem Rückblick dem OK Stans mit Präsident Xaver Theiler, Obmann Franz Gut und Wirtin Hedy Zumbühl sowie den Pistolenschützen für die tadellose Organisation der GV 2019 und der Jahresschiessen Gewehr und Pistole vom September 2019.

Generalversammlung ohne Mitgliederteilnahme

Aufgrund des Versammlungsverbotes vom März 2020, des umständlichen Schutzkonzeptes und der grossen Unsicherheit haben das OK Wolfenschiessen und der VNSV-Vorstand gemeinsam die Absage der 111. Generalversammlung 2020 beschlossen. Damit das «Geschäftsjahr 2019» trotzdem statutengemäss abgeschlossen werden konnte, wählte der Vorstand die briefliche Abstimmung. 694 Mitglieder wurden mit den Unterlagen bedient und hatten die Möglichkeit, in Briefform zu den traktandierten Wahl- und Sachgeschäften Stellung zu nehmen. Für die Ressortchefs Peter Lötscher und Dölf Lussi bedeutete diese Abwicklung eine riesige Mehrarbeit. Danke!

Erfreulich hohe Stimmbeteiligung

225 Mitglieder, das sind über 32 Prozent, genehmigten gemäss Stimmenzähler Peter Lötscher und Dölf Lussi grossmehrheitlich sämtliche Wahl- und Sachgeschäfte. So die Jahresberichte des Präsidenten und des Schützenmeisters Sepp Liem sowie die Jahresrechnung 2019 mit einem Gewinn von 149 Franken. Zugestimmt wurde auch dem unveränderten Jahresbeitrag und der Aufnahme von 21 Neumitgliedern. Ende 2019 zählt der Veteranenverband NW 689 Mitglieder. Wiedergewählt für zwei Jahre wurden Schützenmeister Sepp Liem, Büren, und Kassier Dölf Lussi, Wolfenschiessen. Gewählt wurden auch die beiden neuen Orts-Obmänner Gregor Burch (Ennetbürgen) und Xaver Theiler (Stans). Die Ehrung der abtretenden Obmänner Hans Barmettler und Franz Gut sowie der 17 neuen Ehrenveteranen mit Jahrgang 1940 erfolgt an der GV 2021. Dass das OK Wolfenschiessen mit Obmann Ruedi Niederberger an der Spitze, die GV und das Jahresschiessen 2021 durchführen ist nicht selbstverständlich, aber vernünftig. «Unsere umfangreichen Vorarbeiten für die beiden abgesagten Anlässe waren dann nicht umsonst und werden einfach um ein Jahr hinausgeschoben», meinte Obmann Niederberger. Mit der höchsten Stimmbeteiligung von 61,9 Prozent brillierte übrigens die Ortsgruppe Stansstad.

Jahresschiessen auf den Heimständen

Aufgrund der aussergewöhnlichen Umstände kann das Jahresschiessen 2020 (300m/50m/25m) bis Ende September dezentral auf den Heimständen geschossen werden. Die Standblätter werden durch den Ortsgruppenobmann abgegeben. Das Schiessprogramm umfasst wie bisher die Einzelkonkurrenz und die Kombination aus den Distanzen 300m und 25m. Der Ehrengabenstich kann dieses Jahr nicht geschossen werden.

Neue VSSV-Ehrenveteranen mit Jahrgang 1940 (Ehrung erfolgt im 2021)

Josef Berlinger, Bernhard Odermatt, Werner Risi (alle Buochs). Peter Niederberger, Hermann Odermatt (beide Dallenwil). Paul Odermatt (Ennetbürgen). Walter Rölli, Bruno Zingg (beide Ennetmoos). Jost Barmettler (Büren). Edi Engelberger, Franz Odermatt (beide Stans). Josef Bircher (Stansstad). Alfred Bissig, Paul Arnold, Franz Scheuber (alle Wolfenschiessen).

Bericht: Franz Odermatt

Aktuelles immer auf: www.vnsv.ch

OK Wolfenschiessen 2021

OK Wolfenschiessen im 2021 von links: Werner Bünter, OK-Chef Ruedi Niederberger, Franz Niederberger, Hans Niederberger.

Bild: Franz Odermatt

 


 

Definitive Absage der GV 2020

Der Vorstand hat an der Sitzung vom 28.05.2020 in Absprache mit dem OK Wolfenschiessen beschlossen, die Generalversammlung 2020, infolge der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen, definitiv abzusagen.

Obwohl der Bundesrat das Versammlungsverbot per 6. Juni 2020 wieder gelockert hat, erachten wir das Risiko (Altersgruppe) und die gesetzlichen Auflagen (Abstandsregel, Registrierung der Teilnehmer etc.) als zu gross.

Darum macht der Vorstand vom bestehenden Notrecht des Bundes Gebrauch und führt die Generalversammlung ohne Mitglieder, schriftlich mit Abstimmungskarte, durch. Diese Karte wird noch allen Mitgliedern brieflich zugestellt.

Info: Das Jahresschiessen 2020 findet nicht in Wolfenschiessen statt! Aufgrund des Covid-19, kann das Jahresschiessen 2020 (300m/50m/25m) bis Ende September auf den Heimständen geschossen werden. Bei Fragen gibt euch der Obmann oder Schützenmeister Sepp Liem gerne Auskunft.

 


 

Einladung zum Jahresschiessen 2020

Unter Jahresschiessen oder unter folgendem Link kann die Einladung zum Jahresschiessen aufgerufen werden:

Einladung Jahresschiessen

 


 

32. Jassmeisterschaft vom 25.01.2020 im «Herdern-Saal», Ennetbürgen

Mehrfacher Gruppen-Schweizermeister wird Jassmeister

An der 32. Jassmeisterschaft der Schützenveteranen gewann Paul Niederberger, Dallenwil, vor Peter Loser, Stans, und vor Ortsobmann Peter Würsch, Emmetten.

«Und si wiisid und si bschiissid und sie chlopfid und sie bockid, driimal z fife-n-ab», so tönt es im Nidwaldner Jassliedli. Das galt allerdings nicht beim 32. Schützenveteranen-Jass vom vergangenen Samstag im Ennetbürger «Herdern-Saal». Denn beim Jass der Schützenveteranen wird weder gewiesen noch geklopft und schon gar nicht beschissen. Im Gegenteil, trotz Kampf um Punkte spürte man eine kameradschaftliche Verbundenheit und eine flotte Stimmung. Alle 124 Mitglieder spielten nach dem Motto «Teilnahme kommt vor dem Rang». Trotz einem kleinen Teilnehmerrückgang darf man von einem erfolgreichen Jass-Nachmittag berichten. Der Anlass wurde einmal mehr vom Verbandsvorstand mit Präsident Godi Blättler, Hergiswil, an der Spitze bestens vorbereitet und durchgeführt. Der Präsident dankte zu Recht Jassleiter Peter Zimmermann-Ambauen, Buochs, und seinen tüchtigen Helfern Christine Nöthiger, Sepp Liem, Peter Lötscher und Dölf Lussi, für die einwandfreie Abwicklung. Die aufmerksame und freundliche Bewirtung durch das Service-Team von Wirt Pius Furrer darf ebenfalls erwähnt werden.

Erfolgreicher Schütze ist bester Jasser

Beim Absenden durften die 100 Bestklassierten begehrte Fleischpreise entgegennehmen. Beim Sieger und neuen Jassmeister Paul Niederberger, 1947, Dallenwil, handelt es sich um einen sehr erfolgreichen Einzel- und Gruppenschützen, der mit der SG Dallenwil in den Jahren 1983, 1984 und 2017 den Schweizerischen Gruppenmeister-Titel gewann. Dass er auch jassen kann, bewies «Lättä-Pail» mit einem Runden-Durchschnitt von 745 und total 2980 Punkten. Nur zwei Punkte weniger erreichte der ehemalige Stanser Schützenrat Peter Loser. Auf dem dritten Rang folgt Peter Würsch, Emmetten, als bester Jasser der 12 Orts-Obmänner (2945). Wie schon im Vorjahr durfte der Sieger ein übergrosses und auch graviertes Kaffee-Glas entgegennehmen. Den Inhalt dazu offerierte grosszügig Herdern-Wirt Pius Furrer. Als beste Dame klassierte sich die Oberdörferin Agnes Mathis-Christen mit einem Durchschnitt von über 710 Punkten auf dem 10. Rang. Auch der 90-jährige Wolfenschiesser Walter Niederberger durfte sich als ältester Teilnehmer auf dem ehrenvollen 27. Rang feiern lassen.

Auszug aus der Jass-Rangliste 2020:

1. Paul Niederberger 47, Dallenwil 2980. 2. Peter Loser 54, Stans 2978. 3. Peter Würsch 45, Emmetten 2945. 4. Jules Näf 37, Ennetbürgen 2897. 5. Josef Mathis 35, Oberdorf 2881. 6. Josef Lussi 53, Oberdorf, 2881. 7. Felix Gabriel 51, Ennetbürgen 2874. 8. Paul Zimmermann 50, Buochs 2864. 9. Ferdinand Zumbühl 49, Wolfenschiessen 2847. 10. Agnes Mathis 38, Oberdorf 2841. 11. Josef Karli 45, Ennetmoos 2809. 12. Peter Käslin 44, Ennetbürgen 2788. 13. Toni Zimmermann 50, Buochs 2781. 14. Paul Matter 48, Ennetmoos 2761. 15. Ephrem Durrer 43, Dallenwil 2749. 16. Ruedy Niederberger 45, Wolfenschiessen 2730. 17. Paul Zumbühl 38, Oberrickenbach 2703. 18. Walter Bissig 50, Ennetbürgen 2698. 19. Josef Lussy 32, Oberdorf 2698. 20. Franz Stebler 52, Wolfenschiessen 2691 Punkte. – 124 klassiert.

Vollständige Rangliste: www.vnsv.ch

Text: Franz Odermatt

Sieger Jassturnier 2020

Sie dominierten den Schützenveteranen-Jass in Nidwalden. Von links: Peter Würsch (3.), Tagessieger Paul Niederberger, Peter Loser (2.).

Bild: Franz Odermatt

 


 

69. Veteranenschiessen 2019 Gewehr und Pistole vom 6./7. September 2019 in Stans

Überraschungs-Sieger am Veteranenschiessen 2019

Oskar Huber, Peter Mathis, Alois Odermatt und Dölf Lussi heissen die «Stichsieger» am 69. Nidwaldner Veteranenschiessen 2019. Die Kombinationswertung ging an den «Allrounder» Peter Mathis, Ennetmoos.

Im Stanser «Schwybogen» trafen sich am Freitag und Samstag, 6./7. September 2019 total 117 (Vorjahr 112) Verbandsmitglieder zum traditionellen Jahresschiessen. Dank perfekter Vorbereitung und dank sehr guter Zusammenarbeit mit dem Veteranenvorstand Nidwalden erhielten die organisierenden Sektionen PS Stans und SG Stans nur Lob und Anerkennung von den Teilnehmern. Vorbildlich klappte es denn auch von der Anmeldung bis zur Auswertung. Dies dank dem fleissigen Administrations-Team mit den Vorstandsmitgliedern Sepp Liem, Dölf Lussi, Peter Lötscher und Verbandspräsident Godi Blättler. Unterstützt wurden sie von den fleissigen «Stansern» Franz Keiser, OK-Präsident Xaver Theiler, Obmann Franz Gut, Ruth von Rotz, Paul Keiser, Josef Lussy, Sepp Durrer und Paul Niederberger.

Peter Mathis neuer Kombinationssieger

Nach der jahrelangen Dominanz in der Kombination durch die Oberrickenbacher Allrounder-Gebrüder Josef (1945) und Martin Durrer (1941), sieht es nach einer Wachablösung durch jüngere Talente aus. So verbesserte sich der vielseitige Ennetmooser Peter Mathis (1958) beim anspruchsvollen Kombi-Wettkampf mit Gewehr und Pistole vom letztjährigen zweiten Rang an die Spitze der Rangliste. Als überraschender Sieger der 25m-Einzelkonkurrenz und Gewinner der 25m-Spezialgabe konnte der Dallenwiler Alois Odermatt mit tollen 97 Punkten gefeiert werden. Beim 50m-Wettkampf heisst der Sieger Peter Mathis mit 92 Punkten. Hier ging die 50m-Spezialgabe an den Veteranen-Schützenmeister Sepp Liem, Büren.

Tolle Überrraschungen

Eine kleine Sensation bildete der 300m-Sieg mit glänzenden 96 Punkten vom 69-jährigen Stansstader Oskar Huber vor dem punktegleichen ex-Schweizermeister Gerhard Kesseli, Dallenwil. Huber gewann damit auch die 1. 300m-Spezialgabe. Die zweite Spezialgabe holte mit 95 der erfolggewohnte Beckenrieder Peter Achermann. Rita Burch brillierte mit 93 einmal mehr als beste Gewehr-Dame.
Endlich und wohlverdient gewann Veteranenkassier Dölf Lussi, nach seinem zweiten Rang im Vorjahr, den begehrten Gabenstich mit 196 Pistolen-Punkten vor dem punktegleichen Standardgewehrschützen Markus Ettlin, Ennetbürgen. Interessant, dass die ersten zehn Plätze von je fünf Gewehr und fünf Pistolenschützen belegt werden. Als beste Dame bestätigte die frühere Feldschiessen-Siegerin Vreni Durrer, Hergiswil, ihre Zuverlässigkeit.

Lob und verdienter Dank

Verbandspräsident Godi Blättler, Hergiswil, und OK-Präsident Xaver Theiler, Stans, gaben das Lob der Schützen gerne an ihre fleissigen Helfer weiter. Beide dankten den schützenfreundlichen Geld- und Gaben-Spendern. Theiler: «Berücksichtigt bitte die grosszügigen Dorfgeschäfte, Gastro- und Tourismusbetriebe in euren Gemeinden. Deren Spendenfreudigkeit ist überhaupt nicht selbstverständlich.» Verdienten Applaus erhielt die «Schwybogen-Festwirtschaft» unter der bewährten Regie von Hedy Zumbühl.

Bericht: Franz Odermatt, Stans

Auszug aus der Rangliste 2019

Einzel 300m (100 Teilnehmer): 1. Oskar Huber, 2. Gerhard Kesseli, beide 96. 3. Peter Achermann 95. 4. Hans Barmettler 94. 5. Rita Burch, 6. Peter Mathis, 7. Paul Waser 42, 8. Markus Ettlin, 9. Rolf Amstad, alle 93. 10. Peter Bissi, 11. Paul Niederberger 47, 12. Josef Arnold, 13. Anton Truttmann, 14. Franz Stebler, 15. Alois Barmettler, alle 92 Punkte.

Ehrengaben 300m oder 50/25m (117): 1. Dölf Lussi, 2. Markus Ettlin, beide 196. 3. Martin Durrer 195. 4. Paul Zimmermann 194. 5. Oskar Huber, 6. Xaver Truttmann, beide 193. 7. Armin Kesseli, 8. Alois Odermatt, 9. Alfred Bissig, alle 192. 10. Vreni Durrer 191. 11. Peter Achermann, 12. Werner Liem beide 190. 13. Andreas Näpflin, 14. Bruno Berlinger, 15. Peter Keiser, 16. Klaus Achermann, 17. Paul Niederberger, alle 189 Punkte.

Kombination Einzelkonkurrenz 300+25m (23): 1. Peter Mathis 190. 2. Hans Graf 185. 3. Alois Odermatt, 4. Paul Waser, beide 184. 5. Josef Durrer, 6. Werner Liem, beide 183. 7. Josef Liem 181. 8. Franz Odermatt, 9. Martin Durrer, beide 180 Punkte.

Einzel 50m-Pistole (16): 1. Peter Mathis 92. 2. Othmar Achermann 89. 3. Martin Durrer, 4. Peter Keiser, beide 88. 5. Josef Durrer, 6. Armin Kesseli, beide 87. 7. Josef Liem 86 Punkte.

Einzel 25m-Pistole (40): 1. Alois Odermatt, 2. Dölf Lussi, 3. Peter Mathis, alle 97. 4. Jost Schmid 96. 5. Walter Mathis 43, 6. Vreni Durrer, beide Hergiswil. 7. Josef Durrer, 8. Hans Graf, beide 94. 9. Peter Keiser, 10. Martin Durrer, 11. Josef Liem, 12. Hans Stalder, alle 93 Punkte.

Vollständige Rangliste: www.vnsv.ch

Spezialgaben-Gewinner:

300m: Oskar Huber, Stansstad und Peter Achermann, Beckenried
50m: Josef Liem, Büren
25m: Alois Odermatt, Dallenwil

Sepp Liem, Dölf 
			Lussi, Alois Odermatt, Peter Mathis

Podest 25m-Pistole: Schützenmeister Sepp Liem (links) gratuliert Dölf Lussi (2.), Sieger Alois Odermatt, Peter Mathis (3.) von links.

Sepp Liem, Godi 
			Blättler, Alois Odermatt, Peter Mathis, Hans Graf

Kombinations-Podest. Eingerahmt von Schützenmeister Sepp Liem (links) und Präsident Godi Blättler strahlen: Alois Odermatt (3.), Sieger Peter Mathis, Hans Graf (2.) von links.

Xaver Theiler, Markus 
			Ettlin, Dölf Lussi, Martin Durrer

Ehrengaben-Siegerpodest mit OK-Präsident Xaver Theiler (rechts): Markus Ettlin (2.), Sieger Dölf Lussi, Martin Durrer (3.).

Gerhard Kesseli, 
			Oskar Huber, Peter Achermann

Podest 300m-Einzelkonkurrenz von links Gerhard Kesseli (2.), Sieger Oskar Huber, Peter Achermann (3.).

Gabentempel

Herrlicher Gabentempel: Wer die Wahl hat, hat die Qual...!

Stanser Schwybogen, 
			Hintergrund Rigi

Stanser Schwybogen ganz in Veteranenhand! Im Hintergrund die Rigi.

Xaver Theiler, Hedy 
			Zumbühl-Aregger, Godi Blättler

Es ist gemeistert! Sie haben allen Grund zur Freude: von links OK-Präsident Xaver Theiler, Festwirtin Hedy Zumbühl-Aregger, Verbandspräsident Godi Blättler (von links).

Bilder: Franz Odermatt

 


 

26. Eidg. Schützenfest für Veteranen in Zürich 2019

Unter folgendem Link können alle Ranglisten vom Eidg. Schützenfest der Veteranen inkl. Ständewettkampf abgerufen werden:

Ranglisten

 


 

26. Eidg. Schützenfest für Veteranen vom 5. bis 17. August 2019 in Zürich

Pistolier Peter Keiser rettete die Ehre der Nidwaldner

Rund drei Wochen vor dem «Eidgenössischen» der Schwinger trafen sich die Schützenveteranen zu ihrem «Eidgenössischen», genauer zum «26. Eidgenössischen Schützenfest für Veteranen 2019» in Zürich. Total 6900 Männer und Frauen beteiligten sich mit dem Gewehr und der Pistole im traditionsreichen «Albisgüetli» in Zürich. Mit dabei über 100 Ob- und Nidwaldner Veteranen, die während elf Schiesstagen gegen die Konkurrenz aus der ganzen Schweiz ihr Können zeigten.

Glänzender Sieg für Peter Keiser

Den einzigen Stich-Sieg für Unterwalden holte im 25m-Pistolen-Wettkampf der 71-jährige Ennetbürger Peter Keiser. Im Auszahlungsstich gelangen dem früheren Nidwaldner-Meister und langjährigen Pistolenfunktionär glatte 100 Punkte, was unter den 270 Teilnehmern den Sieg bedeutete. Keiser überzeugte auch mit dem 4. Rang im «Veteranenstich» und mit dem Nidwaldner Bestresultat von tollen 193 im Ständematch. Spitzenplatzierungen gelangen auch dem Ennetbürger Sturmgewehrschützen Seppi Gabriel, seines Zeichens langjähriger Kantonalschützenmeister, (5. Rang) und Erich May, Beckenried, (8. Rang), beide im 300m-Auszahlungsstich; und zwar in einem Feld von 2694 Teilnehmern. Altmeister Martin Durrer, Oberrickenbach, zeigte im 25-Pistolen-Veteranenstich mit 98 Punkten und dem fünften Rang unter 313 Teilnehmern, dass er mit 78 Jahren noch immer «im Schuss» ist. Einen weiteren Spitzenplatz belegte der Nidwaldner Veteranenkassier Dölf Lussi, Wolfenschiessen, mit guten 445 Punkten und dem 7. Rang im 50m-Pistolen-Stich «Kunst». Weitere ehrenvolle Platzierungen unter den ersten 20 gelangen: 11. Rang Sturmgewehrschütze Seppi Gabriel mit 466 in der «Kunst» gegen 2252 Teilnehmer, 15. Bernhard Christen, Wolfenschiessen, mit glänzenden 474 Punkten in der «Kunst» im Feld der über 800 Standardgewehrschützen. 16. Rang Hans Graf, Ennetbürgen, im 25m-Pistolen-Auszahlungsstich mit guten 97 Punkten.

Erwähnenswert sind noch folgende Ergebnisse: Peter Achermann, Beckenried, erzielte 78 von 80 Punkte mit dem Standardgewehr (27.). Pistolierin Vreni Durrer, Hergiswil, bestätigte mit guten 95 und dem 32. Rang im Stich Veteran und mit dem 41. Rang und 88 in der «Kunst» ihre Zuverlässigkeit mit der 25m-Pistole. Hinter ihr folgte Dölf Lussi mit 87 auf dem 47. Rang. Ex-Sturmgewehr-Schweizermeister Gerhard Kesseli schoss 77 von möglichen 80 (74. Rang von 2168 Schützen). 76 Punkte: Paul Niederberger, Dallenwil. Sturmgewehrschütze Sepp Arnold, Wolfenschiessen, überraschte mit sehr guten 453 im Stich «Kunst» und dem 82. Rang von 2252 Teilnehmern. Im ebenfalls gut besetzten Feld (1960 Teilnehmer) zeigte der Wolfenschiesser Sturmgewehrschütze und Veteranen-Obmann Ruedy Niederberger im Stich «Militär» mit glänzenden 369 und dem 93. Rang, seinen Schützlingen den Meister. Zufrieden durfte auch der Ennetbürger alt Kantonalschützenmeister Peter Bissig sein, denn er erzielte 365 im Militärstich und 57 im Auszahlungsstich. Sogar 58 im Standardgewehr-Auszahlungsstich erreichten: Werner Bissig, Engelberg, Heinz Bickel, Buochs, Bernhard Christen, Wolfenschiessen und Peter Mathis, Ennetmoos. 57 Punkte erzielte Franz Stebler, Wolfenschiessen, als bestklassierter Nidwaldner Sturmgewehrschütze im Auszahlungsstich. Freude bereitete auch der Nidwaldner Veteranen-Sekretär Peter Lötscher, Stansstad. Mit 57 im Auszahlungsstich und 73 im «Veteran» überraschte er sich selber.

Ständematch: 1 Punkt fehlte für die Medaille

Wenn nur ein einziger Punkt für eine Medaille fehlt, dann darf man es als Wettkampfpech bezeichnen. So erging es der Nidwaldner 25m-Pistolenmannschaft mit Peter Keiser, Dölf Lussi und Hans Graf. Sie erzielten mit einem sehr guten Durchschnitt von 190 total 570 Punkte und den 5. Rang. Mit 571 Punkten hätte es Dank höchstem Einzelresultat sogar zur Silbermedaille gereicht. Unter ihrem wahren Können schossen die 300m-Schützen. Beim Armeegewehr-Ständematch belegten Kurt Keller, Klaus Achermann, Erich May und Rita Burch den 16. Rang. Die Sturmgewehrschützen Paul Niederberger, Robi Waser, Gerhard Kesseli und Franz Stebler konnten mit einem Durchschnittt von 182.5 Punkten und dem 20. Rang auch nicht zufrieden sein. Die Nidwaldner Standardgewehr-Gruppe mit Bernhard Christen, Hans Walker, Peter Achermann und Peter Mathis erzielten einen Durchschnitt von 187.5 Punkten, was «nur» den 18. Rang einbrachte.

Bericht: Franz Odermatt

 


 

Freundschaftsschiessen Schützen-Veteranen OW/NW in Oberdorf

Am Samstag, 29. Juni 2019 fand das Freundschaftsschiessen der Schützenveteranen statt. Von insgesamt 49 Teilnehmern gewann Kurt Keller vor Franz Stebler und Fredi Barmettler.

Rangliste