Logo Nidwaldner Schützenveteranen

VNSV

Uns zur Freude - der Jugend zum Vorbild

 

 

 

Das Neuste


 

70. Jahresschiessen 2020

Dezentrales Jahresschiessen wegen Corona

Sepp Durrer, Gerhard Kesseli und Dölf Lussi heissen die «Stichsieger» am dezentral durchgeführten Nidwaldner Veteranenschiessen 2020.

Erstmals in ihrer über 110-jährigen Geschichte mussten die Nidwaldner Schützenveteranen coronabedingt ihr Jahresschiessen 2020 durch die Gemeinde-Obmänner in ihren Schützenvereinen durchführen. Der Verbandsvorstand schätzte das Risiko (Altersgruppe) und die gesetzlich vorgeschriebene Abstandsregel zu Recht als zu gross ein. Bedauerlich natürlich, denn die organisierenden Wolfenschiesser Veteranenkameraden und der Pistolenclub Beckenried hatten sich auf den traditionellen Anlass bestens vorbereitet und auf den kameradschaftlichen Wettkampf gefreut. Weil auf den begehrten Ehrengabenstich verzichtet werden musste und daher nur die drei Einzelkonkurrenzen 300m/50m/25m sowie die Kombination Gewehr+Pistole im «Angebot» blieben, fiel die Beteiligung erwartungsgemäss von 117 im Vorjahr auf 92 Schützinnen und Schützen.

Sepp Durrer Kombinationssieger

Wie schon oft in den vergangenen Jahren dominierten die treffsicheren Oberrickenbacher Brüder Sepp und Martin Durrer den anspruchsvollen Kombinationswettkampf mit Gewehr und Pistole. Diesmal gewann Sepp punktegleich vor Martin und zwei Zähler vor dem Ennetmooser Peter Mathis. Als Sieger der 50m-Einzelkonkurrenz konnte der 65-jährige Verbandskassier Dölf Lussi, Wolfenschiessen, mit glänzenden 93 Punkten und beim 25m-Wettkampf Sepp Durrer mit 98 gefeiert werden. Die 50m-Spezialgabe holte der 70-jährige Buochser Sepp Wyrsch mit beachtlichen 86 Treffern und die 25m-Spezialgabe gewann Kassier Dölf Lussi mit sehr guten 96 Zählern auf dem dritten Rang.

Gerhard Kesseli vor Bernhard Christen

Keine Überraschung bildete der 300m-Sieg mit glänzenden 98 Punkten durch den Vorjahreszweiten und ehemaligen Sturmgewehr-Schweizermeister Gerhard Kesseli, Dallenwil. Ebenfalls 98 Punkte erzielte bei seiner erst zweiten Teilnahme der Wolfenschiesser Standardgewehrschütze Bernhard Christen. Er gewann damit die erste 300m-Spezialgabe. Bekannt als erfolgreicher Kleinkaliberschütze bewies der 61-jährige Holzbildhauer auch in den GM-Heimrunden 2020, dass er trotz mehreren Jahren Unterbruch, das Grosskaliberschiessen nicht verlernt hat. Einmal mehr konnte sich beim Jahresschiessen Rita Burch mit hohen 94 Punkten als beste Dame und Gewinnerin der zweiten 300m-Gabe auszeichnen.

Bericht: Franz Odermatt

Auszug aus der Rangliste

Einzel 300m (84 Teilnehmer): 1. Gerhard Kesseli, 2. Bernhard Christen, beide 98, 3. Paul Niederberger, 4. Hans Walker, beide 96. 5. Peter Bissig, 6. Peter Achermann, beide 95. 7. Rita Burch 94 (beste Dame).

Einzel 50m-Pistole (12): 1. Dölf Lussi 93, 2. Franz Vogel, 3. Josef Durrer, beide 87. 4. Armin Kesseli, 5. Josef Wyrsch, 6. Godi Blättler, alle 86 Punkte.

Einzel 25m-Pistole (19): 1. Josef Durrer 98, 2. Martin Durrer 97, 3. Dölf Lussi, 4. Peter Mathis, beide 96. 5. Vreni Durrer, 6. Adolf Käslin, 7. Godi Blättler, 8. Hans Graf, alle 95. 9. Walter Mathis 94, 10. Alois Odermatt 93 Punkte.

Kombination Einzelkonkurrenz 300+25m (10): 1. Josef Durrer, 2. Martin Durrer beide 190. 3. Peter Mathis 188. 4. Dölf Lussi 187.

Vollständige Rangliste: www.vnsv.ch

Sepp Durrer, Martin Durrer

Sepp (links) und Martin Durrer Kombi-Sieger 2020 bei den Nidwaldner Veteranen.

Bild: Franz Odermatt

 


 

111. GV VNSV 2020 ohne Mitgliederteilnahme

Erstmals briefliche Abstimmung über Wahl- und Sachgeschäfte

«Die Gesundheit unserer Veteranen steht im Vordergrund. Darum wollen wir vom Bundes-Notrecht Gebrauch machen und die Generalversammlung in Briefform durchführen», schrieb der Nidwaldner Vorstand in seiner Mitteilung von Anfang Juni 2020.

«Für das neue Jahr 2020 wünsche ich allen möglichst schmerz- und sorgenfreie Tage», wünschte Präsident Godi Blättler hoffnungsvoll in seinem Jahresbericht 2019. Bekanntlich wurden seine Wünsche nicht erfüllt, denn der bösartige Coronavirus hat fast überall mindestens seelischen Schmerz und Sorgen verursacht. Präsident Blättler dankte in seinem Rückblick dem OK Stans mit Präsident Xaver Theiler, Obmann Franz Gut und Wirtin Hedy Zumbühl sowie den Pistolenschützen für die tadellose Organisation der GV 2019 und der Jahresschiessen Gewehr und Pistole vom September 2019.

Generalversammlung ohne Mitgliederteilnahme

Aufgrund des Versammlungsverbotes vom März 2020, des umständlichen Schutzkonzeptes und der grossen Unsicherheit haben das OK Wolfenschiessen und der VNSV-Vorstand gemeinsam die Absage der 111. Generalversammlung 2020 beschlossen. Damit das «Geschäftsjahr 2019» trotzdem statutengemäss abgeschlossen werden konnte, wählte der Vorstand die briefliche Abstimmung. 694 Mitglieder wurden mit den Unterlagen bedient und hatten die Möglichkeit, in Briefform zu den traktandierten Wahl- und Sachgeschäften Stellung zu nehmen. Für die Ressortchefs Peter Lötscher und Dölf Lussi bedeutete diese Abwicklung eine riesige Mehrarbeit. Danke!

Erfreulich hohe Stimmbeteiligung

225 Mitglieder, das sind über 32 Prozent, genehmigten gemäss Stimmenzähler Peter Lötscher und Dölf Lussi grossmehrheitlich sämtliche Wahl- und Sachgeschäfte. So die Jahresberichte des Präsidenten und des Schützenmeisters Sepp Liem sowie die Jahresrechnung 2019 mit einem Gewinn von 149 Franken. Zugestimmt wurde auch dem unveränderten Jahresbeitrag und der Aufnahme von 21 Neumitgliedern. Ende 2019 zählt der Veteranenverband NW 689 Mitglieder. Wiedergewählt für zwei Jahre wurden Schützenmeister Sepp Liem, Büren, und Kassier Dölf Lussi, Wolfenschiessen. Gewählt wurden auch die beiden neuen Orts-Obmänner Gregor Burch (Ennetbürgen) und Xaver Theiler (Stans). Die Ehrung der abtretenden Obmänner Hans Barmettler und Franz Gut sowie der 17 neuen Ehrenveteranen mit Jahrgang 1940 erfolgt an der GV 2021. Dass das OK Wolfenschiessen mit Obmann Ruedi Niederberger an der Spitze, die GV und das Jahresschiessen 2021 durchführen ist nicht selbstverständlich, aber vernünftig. «Unsere umfangreichen Vorarbeiten für die beiden abgesagten Anlässe waren dann nicht umsonst und werden einfach um ein Jahr hinausgeschoben», meinte Obmann Niederberger. Mit der höchsten Stimmbeteiligung von 61,9 Prozent brillierte übrigens die Ortsgruppe Stansstad.

Jahresschiessen auf den Heimständen

Aufgrund der aussergewöhnlichen Umstände kann das Jahresschiessen 2020 (300m/50m/25m) bis Ende September dezentral auf den Heimständen geschossen werden. Die Standblätter werden durch den Ortsgruppenobmann abgegeben. Das Schiessprogramm umfasst wie bisher die Einzelkonkurrenz und die Kombination aus den Distanzen 300m und 25m. Der Ehrengabenstich kann dieses Jahr nicht geschossen werden.

Neue VSSV-Ehrenveteranen mit Jahrgang 1940 (Ehrung erfolgt im 2021)

Josef Berlinger, Bernhard Odermatt, Werner Risi (alle Buochs). Peter Niederberger, Hermann Odermatt (beide Dallenwil). Paul Odermatt (Ennetbürgen). Walter Rölli, Bruno Zingg (beide Ennetmoos). Jost Barmettler (Büren). Edi Engelberger, Franz Odermatt (beide Stans). Josef Bircher (Stansstad). Alfred Bissig, Paul Arnold, Franz Scheuber (alle Wolfenschiessen).

Bericht: Franz Odermatt

Aktuelles immer auf: www.vnsv.ch

OK Wolfenschiessen 2021

OK Wolfenschiessen im 2021 von links: Werner Bünter, OK-Chef Ruedi Niederberger, Franz Niederberger, Hans Niederberger.

Bild: Franz Odermatt

 


 

Definitive Absage der GV 2020

Der Vorstand hat an der Sitzung vom 28.05.2020 in Absprache mit dem OK Wolfenschiessen beschlossen, die Generalversammlung 2020, infolge der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen, definitiv abzusagen.

Obwohl der Bundesrat das Versammlungsverbot per 6. Juni 2020 wieder gelockert hat, erachten wir das Risiko (Altersgruppe) und die gesetzlichen Auflagen (Abstandsregel, Registrierung der Teilnehmer etc.) als zu gross.

Darum macht der Vorstand vom bestehenden Notrecht des Bundes Gebrauch und führt die Generalversammlung ohne Mitglieder, schriftlich mit Abstimmungskarte, durch. Diese Karte wird noch allen Mitgliedern brieflich zugestellt.

Info: Das Jahresschiessen 2020 findet nicht in Wolfenschiessen statt! Aufgrund des Covid-19, kann das Jahresschiessen 2020 (300m/50m/25m) bis Ende September auf den Heimständen geschossen werden. Bei Fragen gibt euch der Obmann oder Schützenmeister Sepp Liem gerne Auskunft.

 


 

Einladung zum Jahresschiessen 2020

Unter Jahresschiessen oder unter folgendem Link kann die Einladung zum Jahresschiessen aufgerufen werden:

Einladung Jahresschiessen

 


 

32. Jassmeisterschaft vom 25.01.2020 im «Herdern-Saal», Ennetbürgen

Mehrfacher Gruppen-Schweizermeister wird Jassmeister

An der 32. Jassmeisterschaft der Schützenveteranen gewann Paul Niederberger, Dallenwil, vor Peter Loser, Stans, und vor Ortsobmann Peter Würsch, Emmetten.

«Und si wiisid und si bschiissid und sie chlopfid und sie bockid, driimal z fife-n-ab», so tönt es im Nidwaldner Jassliedli. Das galt allerdings nicht beim 32. Schützenveteranen-Jass vom vergangenen Samstag im Ennetbürger «Herdern-Saal». Denn beim Jass der Schützenveteranen wird weder gewiesen noch geklopft und schon gar nicht beschissen. Im Gegenteil, trotz Kampf um Punkte spürte man eine kameradschaftliche Verbundenheit und eine flotte Stimmung. Alle 124 Mitglieder spielten nach dem Motto «Teilnahme kommt vor dem Rang». Trotz einem kleinen Teilnehmerrückgang darf man von einem erfolgreichen Jass-Nachmittag berichten. Der Anlass wurde einmal mehr vom Verbandsvorstand mit Präsident Godi Blättler, Hergiswil, an der Spitze bestens vorbereitet und durchgeführt. Der Präsident dankte zu Recht Jassleiter Peter Zimmermann-Ambauen, Buochs, und seinen tüchtigen Helfern Christine Nöthiger, Sepp Liem, Peter Lötscher und Dölf Lussi, für die einwandfreie Abwicklung. Die aufmerksame und freundliche Bewirtung durch das Service-Team von Wirt Pius Furrer darf ebenfalls erwähnt werden.

Erfolgreicher Schütze ist bester Jasser

Beim Absenden durften die 100 Bestklassierten begehrte Fleischpreise entgegennehmen. Beim Sieger und neuen Jassmeister Paul Niederberger, 1947, Dallenwil, handelt es sich um einen sehr erfolgreichen Einzel- und Gruppenschützen, der mit der SG Dallenwil in den Jahren 1983, 1984 und 2017 den Schweizerischen Gruppenmeister-Titel gewann. Dass er auch jassen kann, bewies «Lättä-Pail» mit einem Runden-Durchschnitt von 745 und total 2980 Punkten. Nur zwei Punkte weniger erreichte der ehemalige Stanser Schützenrat Peter Loser. Auf dem dritten Rang folgt Peter Würsch, Emmetten, als bester Jasser der 12 Orts-Obmänner (2945). Wie schon im Vorjahr durfte der Sieger ein übergrosses und auch graviertes Kaffee-Glas entgegennehmen. Den Inhalt dazu offerierte grosszügig Herdern-Wirt Pius Furrer. Als beste Dame klassierte sich die Oberdörferin Agnes Mathis-Christen mit einem Durchschnitt von über 710 Punkten auf dem 10. Rang. Auch der 90-jährige Wolfenschiesser Walter Niederberger durfte sich als ältester Teilnehmer auf dem ehrenvollen 27. Rang feiern lassen.

Auszug aus der Jass-Rangliste 2020:

1. Paul Niederberger 47, Dallenwil 2980. 2. Peter Loser 54, Stans 2978. 3. Peter Würsch 45, Emmetten 2945. 4. Jules Näf 37, Ennetbürgen 2897. 5. Josef Mathis 35, Oberdorf 2881. 6. Josef Lussi 53, Oberdorf, 2881. 7. Felix Gabriel 51, Ennetbürgen 2874. 8. Paul Zimmermann 50, Buochs 2864. 9. Ferdinand Zumbühl 49, Wolfenschiessen 2847. 10. Agnes Mathis 38, Oberdorf 2841. 11. Josef Karli 45, Ennetmoos 2809. 12. Peter Käslin 44, Ennetbürgen 2788. 13. Toni Zimmermann 50, Buochs 2781. 14. Paul Matter 48, Ennetmoos 2761. 15. Ephrem Durrer 43, Dallenwil 2749. 16. Ruedy Niederberger 45, Wolfenschiessen 2730. 17. Paul Zumbühl 38, Oberrickenbach 2703. 18. Walter Bissig 50, Ennetbürgen 2698. 19. Josef Lussy 32, Oberdorf 2698. 20. Franz Stebler 52, Wolfenschiessen 2691 Punkte. – 124 klassiert.

Vollständige Rangliste: www.vnsv.ch

Text: Franz Odermatt

Sieger Jassturnier 2020

Sie dominierten den Schützenveteranen-Jass in Nidwalden. Von links: Peter Würsch (3.), Tagessieger Paul Niederberger, Peter Loser (2.).

Bild: Franz Odermatt

 


 

69. Veteranenschiessen 2019 Gewehr und Pistole vom 6./7. September 2019 in Stans

Überraschungs-Sieger am Veteranenschiessen 2019

Oskar Huber, Peter Mathis, Alois Odermatt und Dölf Lussi heissen die «Stichsieger» am 69. Nidwaldner Veteranenschiessen 2019. Die Kombinationswertung ging an den «Allrounder» Peter Mathis, Ennetmoos.

Im Stanser «Schwybogen» trafen sich am Freitag und Samstag, 6./7. September 2019 total 117 (Vorjahr 112) Verbandsmitglieder zum traditionellen Jahresschiessen. Dank perfekter Vorbereitung und dank sehr guter Zusammenarbeit mit dem Veteranenvorstand Nidwalden erhielten die organisierenden Sektionen PS Stans und SG Stans nur Lob und Anerkennung von den Teilnehmern. Vorbildlich klappte es denn auch von der Anmeldung bis zur Auswertung. Dies dank dem fleissigen Administrations-Team mit den Vorstandsmitgliedern Sepp Liem, Dölf Lussi, Peter Lötscher und Verbandspräsident Godi Blättler. Unterstützt wurden sie von den fleissigen «Stansern» Franz Keiser, OK-Präsident Xaver Theiler, Obmann Franz Gut, Ruth von Rotz, Paul Keiser, Josef Lussy, Sepp Durrer und Paul Niederberger.

Peter Mathis neuer Kombinationssieger

Nach der jahrelangen Dominanz in der Kombination durch die Oberrickenbacher Allrounder-Gebrüder Josef (1945) und Martin Durrer (1941), sieht es nach einer Wachablösung durch jüngere Talente aus. So verbesserte sich der vielseitige Ennetmooser Peter Mathis (1958) beim anspruchsvollen Kombi-Wettkampf mit Gewehr und Pistole vom letztjährigen zweiten Rang an die Spitze der Rangliste. Als überraschender Sieger der 25m-Einzelkonkurrenz und Gewinner der 25m-Spezialgabe konnte der Dallenwiler Alois Odermatt mit tollen 97 Punkten gefeiert werden. Beim 50m-Wettkampf heisst der Sieger Peter Mathis mit 92 Punkten. Hier ging die 50m-Spezialgabe an den Veteranen-Schützenmeister Sepp Liem, Büren.

Tolle Überrraschungen

Eine kleine Sensation bildete der 300m-Sieg mit glänzenden 96 Punkten vom 69-jährigen Stansstader Oskar Huber vor dem punktegleichen ex-Schweizermeister Gerhard Kesseli, Dallenwil. Huber gewann damit auch die 1. 300m-Spezialgabe. Die zweite Spezialgabe holte mit 95 der erfolggewohnte Beckenrieder Peter Achermann. Rita Burch brillierte mit 93 einmal mehr als beste Gewehr-Dame.
Endlich und wohlverdient gewann Veteranenkassier Dölf Lussi, nach seinem zweiten Rang im Vorjahr, den begehrten Gabenstich mit 196 Pistolen-Punkten vor dem punktegleichen Standardgewehrschützen Markus Ettlin, Ennetbürgen. Interessant, dass die ersten zehn Plätze von je fünf Gewehr und fünf Pistolenschützen belegt werden. Als beste Dame bestätigte die frühere Feldschiessen-Siegerin Vreni Durrer, Hergiswil, ihre Zuverlässigkeit.

Lob und verdienter Dank

Verbandspräsident Godi Blättler, Hergiswil, und OK-Präsident Xaver Theiler, Stans, gaben das Lob der Schützen gerne an ihre fleissigen Helfer weiter. Beide dankten den schützenfreundlichen Geld- und Gaben-Spendern. Theiler: «Berücksichtigt bitte die grosszügigen Dorfgeschäfte, Gastro- und Tourismusbetriebe in euren Gemeinden. Deren Spendenfreudigkeit ist überhaupt nicht selbstverständlich.» Verdienten Applaus erhielt die «Schwybogen-Festwirtschaft» unter der bewährten Regie von Hedy Zumbühl.

Bericht: Franz Odermatt, Stans

Auszug aus der Rangliste 2019

Einzel 300m (100 Teilnehmer): 1. Oskar Huber, 2. Gerhard Kesseli, beide 96. 3. Peter Achermann 95. 4. Hans Barmettler 94. 5. Rita Burch, 6. Peter Mathis, 7. Paul Waser 42, 8. Markus Ettlin, 9. Rolf Amstad, alle 93. 10. Peter Bissi, 11. Paul Niederberger 47, 12. Josef Arnold, 13. Anton Truttmann, 14. Franz Stebler, 15. Alois Barmettler, alle 92 Punkte.

Ehrengaben 300m oder 50/25m (117): 1. Dölf Lussi, 2. Markus Ettlin, beide 196. 3. Martin Durrer 195. 4. Paul Zimmermann 194. 5. Oskar Huber, 6. Xaver Truttmann, beide 193. 7. Armin Kesseli, 8. Alois Odermatt, 9. Alfred Bissig, alle 192. 10. Vreni Durrer 191. 11. Peter Achermann, 12. Werner Liem beide 190. 13. Andreas Näpflin, 14. Bruno Berlinger, 15. Peter Keiser, 16. Klaus Achermann, 17. Paul Niederberger, alle 189 Punkte.

Kombination Einzelkonkurrenz 300+25m (23): 1. Peter Mathis 190. 2. Hans Graf 185. 3. Alois Odermatt, 4. Paul Waser, beide 184. 5. Josef Durrer, 6. Werner Liem, beide 183. 7. Josef Liem 181. 8. Franz Odermatt, 9. Martin Durrer, beide 180 Punkte.

Einzel 50m-Pistole (16): 1. Peter Mathis 92. 2. Othmar Achermann 89. 3. Martin Durrer, 4. Peter Keiser, beide 88. 5. Josef Durrer, 6. Armin Kesseli, beide 87. 7. Josef Liem 86 Punkte.

Einzel 25m-Pistole (40): 1. Alois Odermatt, 2. Dölf Lussi, 3. Peter Mathis, alle 97. 4. Jost Schmid 96. 5. Walter Mathis 43, 6. Vreni Durrer, beide Hergiswil. 7. Josef Durrer, 8. Hans Graf, beide 94. 9. Peter Keiser, 10. Martin Durrer, 11. Josef Liem, 12. Hans Stalder, alle 93 Punkte.

Vollständige Rangliste: www.vnsv.ch

Spezialgaben-Gewinner:

300m: Oskar Huber, Stansstad und Peter Achermann, Beckenried
50m: Josef Liem, Büren
25m: Alois Odermatt, Dallenwil

Sepp Liem, Dölf 
			Lussi, Alois Odermatt, Peter Mathis

Podest 25m-Pistole: Schützenmeister Sepp Liem (links) gratuliert Dölf Lussi (2.), Sieger Alois Odermatt, Peter Mathis (3.) von links.

Sepp Liem, Godi 
			Blättler, Alois Odermatt, Peter Mathis, Hans Graf

Kombinations-Podest. Eingerahmt von Schützenmeister Sepp Liem (links) und Präsident Godi Blättler strahlen: Alois Odermatt (3.), Sieger Peter Mathis, Hans Graf (2.) von links.

Xaver Theiler, Markus 
			Ettlin, Dölf Lussi, Martin Durrer

Ehrengaben-Siegerpodest mit OK-Präsident Xaver Theiler (rechts): Markus Ettlin (2.), Sieger Dölf Lussi, Martin Durrer (3.).

Gerhard Kesseli, 
			Oskar Huber, Peter Achermann

Podest 300m-Einzelkonkurrenz von links Gerhard Kesseli (2.), Sieger Oskar Huber, Peter Achermann (3.).

Gabentempel

Herrlicher Gabentempel: Wer die Wahl hat, hat die Qual...!

Stanser Schwybogen, 
			Hintergrund Rigi

Stanser Schwybogen ganz in Veteranenhand! Im Hintergrund die Rigi.

Xaver Theiler, Hedy 
			Zumbühl-Aregger, Godi Blättler

Es ist gemeistert! Sie haben allen Grund zur Freude: von links OK-Präsident Xaver Theiler, Festwirtin Hedy Zumbühl-Aregger, Verbandspräsident Godi Blättler (von links).

Bilder: Franz Odermatt

 


 

26. Eidg. Schützenfest für Veteranen in Zürich 2019

Unter folgendem Link können alle Ranglisten vom Eidg. Schützenfest der Veteranen inkl. Ständewettkampf abgerufen werden:

Ranglisten

 


 

26. Eidg. Schützenfest für Veteranen vom 5. bis 17. August 2019 in Zürich

Pistolier Peter Keiser rettete die Ehre der Nidwaldner

Rund drei Wochen vor dem «Eidgenössischen» der Schwinger trafen sich die Schützenveteranen zu ihrem «Eidgenössischen», genauer zum «26. Eidgenössischen Schützenfest für Veteranen 2019» in Zürich. Total 6900 Männer und Frauen beteiligten sich mit dem Gewehr und der Pistole im traditionsreichen «Albisgüetli» in Zürich. Mit dabei über 100 Ob- und Nidwaldner Veteranen, die während elf Schiesstagen gegen die Konkurrenz aus der ganzen Schweiz ihr Können zeigten.

Glänzender Sieg für Peter Keiser

Den einzigen Stich-Sieg für Unterwalden holte im 25m-Pistolen-Wettkampf der 71-jährige Ennetbürger Peter Keiser. Im Auszahlungsstich gelangen dem früheren Nidwaldner-Meister und langjährigen Pistolenfunktionär glatte 100 Punkte, was unter den 270 Teilnehmern den Sieg bedeutete. Keiser überzeugte auch mit dem 4. Rang im «Veteranenstich» und mit dem Nidwaldner Bestresultat von tollen 193 im Ständematch. Spitzenplatzierungen gelangen auch dem Ennetbürger Sturmgewehrschützen Seppi Gabriel, seines Zeichens langjähriger Kantonalschützenmeister, (5. Rang) und Erich May, Beckenried, (8. Rang), beide im 300m-Auszahlungsstich; und zwar in einem Feld von 2694 Teilnehmern. Altmeister Martin Durrer, Oberrickenbach, zeigte im 25-Pistolen-Veteranenstich mit 98 Punkten und dem fünften Rang unter 313 Teilnehmern, dass er mit 78 Jahren noch immer «im Schuss» ist. Einen weiteren Spitzenplatz belegte der Nidwaldner Veteranenkassier Dölf Lussi, Wolfenschiessen, mit guten 445 Punkten und dem 7. Rang im 50m-Pistolen-Stich «Kunst». Weitere ehrenvolle Platzierungen unter den ersten 20 gelangen: 11. Rang Sturmgewehrschütze Seppi Gabriel mit 466 in der «Kunst» gegen 2252 Teilnehmer, 15. Bernhard Christen, Wolfenschiessen, mit glänzenden 474 Punkten in der «Kunst» im Feld der über 800 Standardgewehrschützen. 16. Rang Hans Graf, Ennetbürgen, im 25m-Pistolen-Auszahlungsstich mit guten 97 Punkten.

Erwähnenswert sind noch folgende Ergebnisse: Peter Achermann, Beckenried, erzielte 78 von 80 Punkte mit dem Standardgewehr (27.). Pistolierin Vreni Durrer, Hergiswil, bestätigte mit guten 95 und dem 32. Rang im Stich Veteran und mit dem 41. Rang und 88 in der «Kunst» ihre Zuverlässigkeit mit der 25m-Pistole. Hinter ihr folgte Dölf Lussi mit 87 auf dem 47. Rang. Ex-Sturmgewehr-Schweizermeister Gerhard Kesseli schoss 77 von möglichen 80 (74. Rang von 2168 Schützen). 76 Punkte: Paul Niederberger, Dallenwil. Sturmgewehrschütze Sepp Arnold, Wolfenschiessen, überraschte mit sehr guten 453 im Stich «Kunst» und dem 82. Rang von 2252 Teilnehmern. Im ebenfalls gut besetzten Feld (1960 Teilnehmer) zeigte der Wolfenschiesser Sturmgewehrschütze und Veteranen-Obmann Ruedy Niederberger im Stich «Militär» mit glänzenden 369 und dem 93. Rang, seinen Schützlingen den Meister. Zufrieden durfte auch der Ennetbürger alt Kantonalschützenmeister Peter Bissig sein, denn er erzielte 365 im Militärstich und 57 im Auszahlungsstich. Sogar 58 im Standardgewehr-Auszahlungsstich erreichten: Werner Bissig, Engelberg, Heinz Bickel, Buochs, Bernhard Christen, Wolfenschiessen und Peter Mathis, Ennetmoos. 57 Punkte erzielte Franz Stebler, Wolfenschiessen, als bestklassierter Nidwaldner Sturmgewehrschütze im Auszahlungsstich. Freude bereitete auch der Nidwaldner Veteranen-Sekretär Peter Lötscher, Stansstad. Mit 57 im Auszahlungsstich und 73 im «Veteran» überraschte er sich selber.

Ständematch: 1 Punkt fehlte für die Medaille

Wenn nur ein einziger Punkt für eine Medaille fehlt, dann darf man es als Wettkampfpech bezeichnen. So erging es der Nidwaldner 25m-Pistolenmannschaft mit Peter Keiser, Dölf Lussi und Hans Graf. Sie erzielten mit einem sehr guten Durchschnitt von 190 total 570 Punkte und den 5. Rang. Mit 571 Punkten hätte es Dank höchstem Einzelresultat sogar zur Silbermedaille gereicht. Unter ihrem wahren Können schossen die 300m-Schützen. Beim Armeegewehr-Ständematch belegten Kurt Keller, Klaus Achermann, Erich May und Rita Burch den 16. Rang. Die Sturmgewehrschützen Paul Niederberger, Robi Waser, Gerhard Kesseli und Franz Stebler konnten mit einem Durchschnittt von 182.5 Punkten und dem 20. Rang auch nicht zufrieden sein. Die Nidwaldner Standardgewehr-Gruppe mit Bernhard Christen, Hans Walker, Peter Achermann und Peter Mathis erzielten einen Durchschnitt von 187.5 Punkten, was «nur» den 18. Rang einbrachte.

Bericht: Franz Odermatt

 


 

Freundschaftsschiessen Schützen-Veteranen OW/NW in Oberdorf

Am Samstag, 29. Juni 2019 fand das Freundschaftsschiessen der Schützenveteranen statt. Von insgesamt 49 Teilnehmern gewann Kurt Keller vor Franz Stebler und Fredi Barmettler.

Rangliste